Die Ausstattung des stadtbades

Der Kleinkinder- und Eltern-Kind-Bereich ist neben der Rutsche ein wesentliches Merkmal des Familienbades. Bereits bei der Planung wurden die Bedürfnisse junger Familien genau erhoben und im fertigen Bad dann umgesetzt: Gesamtfläche ca. 250 m² mit entsprechender Wasserfläche, Erlebnis-Rutsche, integrierter Wickeltisch, etc.

 

 

Mehrzweckbecken 24,7 x 12,2 m
3-m-Sprungplattform
1-m-Sprungbrett
Massagedüsen

Sportbecken 25 x 16,66 m
Für Schwimmwettkämpfe und Wasserball

Nichtschwimmerbecken 9 x 11,7 m

Eltern-Kind-Becken
Kinderrutsche
Springbrunnenfeld
Kinder-WC, Wickelraum

Sauna
Sauna, Dampfbad, Sanarium
Lichthöfe in verschiedenen Farben und Bepflanzungen. Verschiedene Kaltbereiche, Tauchbecken, Flockeneis Ruhebereiche

Röhrenrutsche
Länge 46m, Höhe 7m, Wasser-, Licht-, Soundeffekte

Die Röhrenrutsche hat eine Länge von ca. 46 Metern und einen Höhenunterschied von rund 7 Metern mit verschiedenen Wasser-, Licht- und Soundeffekten.

Schwimmbecken
Durch den Zubau wurde die ursprüngliche Wasseroberfläche in etwa verdoppelt. Zum bestehenden Mehrzweckbecken wurde ein zusätzliches Sportbecken, eine Rutsche mit eigenem Landebecken sowie ein Eltern-Kind-Bereich dazu gebaut. Gleichzeitig wurden das bestehende Mehrzweckbecken sowie das bestehende Nichtschwimmerbecken saniert.

Sprunganlage - Sprungturm
Die Sprunganlage war schon beim alten Hallenbad einzigartig. Zahlreiche Schüler und jugendliche Badegäste wagten hier den ersten Sprung aus der Höhe. Die größere Beckentiefe war und ist wiederum für die Taucher die einzige Möglichkeit, "indoor" Schulungen anzubieten.

Galerie
Die Galerie ist zwischen den beiden großen Becken situiert und dient einerseits als Ruheraum, kann aber auch als Zuschauerbereich bei Sportveranstaltungen verwendet werden. Im östlichen Teil der Galerie ist ein Sitzbereich für Eltern und Kinder eingerichtet.

Energie- und umweltschonende Haustechnik
Wer hinter die Kulissen des modern gestalteten Gebäudes blickt, ist von Umfang und Standard der Technik beeindruckt. Die Wasseraufbereitung durchströmt das Badewasser jede Viertel Stunde vollständig. Entgegen der früher üblichen Methoden der Chlorgaslagerung in Tanks oder in Flaschenbatterien wird bei der heutigen Technik das erforderliche Chlorgas in genau der benötigten Menge direkt an Ort und Stelle aus normalem Kochsalz erzeugt. Dieses Verfahren geschieht im Rahmen einer Elektrolyseanlage.

Klimageräte und Wassertemperierung arbeiten mit ausgeklügelter Wärmerückgewinnung und einer Solaranlage, damit die Energiekosten so gering wie möglich gehalten werden können. Aufwändige Technik und Infrastruktur wurde auch für Licht, Anzeigetafeln, Effekte der Röhrenrutsche, Kunst am Bau und vieles andere eingesetzt. Darüber hinaus überzeugen raffinierte Details wie z. B. im Boden versenkbare Schwimmleinen.